Tischlein deck dich

Spannendes aus dem Limmattal

Folgende Porträts erschienen
im Limmattaler Tagblatt:
Tischlein deck dich

Auf den Teller statt in die Tonne

Dietikon “Tischlein deck dich“ funktioniert immer besser

Es war wieder einmal so weit: Bei der Stadthalle konnten Bedürftige mit einem Bezugsschein gratis Lebensmittel von der Nonprofit-Organisation „Tischlein deck dich“ abholen. Es war gute Ware, die sonst in der Abfalltonne landen würde.

Helen Busslinger-Simmen
Die Leute, die mit leeren Papiersäcken vor der Stadthalle auf den „Tischlein deck dich“ Bus warteten, wussten, was Sache ist: In den Händen hatten sie den symbolischen Beitrag von einem Fränkler und ihren Bezugsschein, der alle nötigen Angaben enthält. Das wichtige Dokument, das den freiwilligen Helferinnen gezeigt werden musste, erhalten Bedürftige von Sozialfachstellen. „Tischlein deck dich“ findet immer am Mittwoch um 13.00 Uhr bei oder in der Stadthalle statt.

Gut funktionierende Kontrolle

Wer gern einen Bezugsschein hätte, kann sich bei einer Sozialstelle melden. Meistens wissen die Fachleute, wer froh wäre um einige Lebensmittel mehr pro Woche. Die finanziellen Verhältnisse von Bedürftigen werden immer genau abgeklärt. Es gibt ja viele, die unter dem Existenzminimum leben und sich freuen über einige Esswaren. Es sind einwandfreie Produkte, die kurz vor dem Verfalldatum steht, aus Überproduktion stammen oder deren Verpackung beschädigt ist.

Der konfessionell und politisch unabhängige Verein „Tischlein deck dich“ lebt von Produktspenden und finanziert sich aus Firmen- und Stiftungsbeiträgen. Hauptsponsoren sind Coop, Herweg und die Ernst Göhner Stiftung. Ein Netz von 63 Abgabestellen ist über die ganze Schweiz verteilt.

Volle Teller für 130 Personen

An diesem Mittwoch konnten rund 30 Personen mit Esswaren bedient werden. Es waren darunter Familien mit Kindern, sodass im Ganzen etwa 130 Personen von der Aktion profitierten. Eine junge Frau mit dem Baby im Arm sagte: „Ich warte gerne, bis ich an die Reihe komme, denn unser Familienbudget wird durch die Lebensmittelabgabe sehr entlastet.“ Eine der 36 Freiwilligen, die von Marthe Zürcher, Präsidentin des Frauenvereins, in Gruppen eingeteilt wird, beteuerte: „Diesen Dienst verrichte ich gern, das ist eine gute Sache.“

In der Schweiz arbeiten über 940 freiwillige Mitarbeitende für diese Nonprofit-Organisation. Pro Woche werden ca 9000 Personen versorgt. Jedes Jahr werden neue Abgabestellen eröffnet; die Lebensmittelhilfe wird immer bekannter und geniesst ständig mehr Vertrauen. So geben 400 verschiedene Firmen ihre Produkte, die sie nicht mehr verkaufen können, an „Tischlein deck dich“ ab.