Heimkehrer gründet spezielles Car-Unternehmen

In Uri heimisch geworden

Folgende Porträts sind in der
Neuen Urner Zeitung erschienen:
Rolf Gisler

Heimkehrer gründet spezielles Car-Unternehmen

Rolf Gisler bietet das Besondere an, das sonst niemand hat

Rolf Gisler ist mit Herzblut dabei, mit seinem „Delfin“ Gruppen nach irgendwohin zu fahren und ihnen unvergessliche Erlebnisse zu ermöglichen.

Helen Busslinger-Simmen
Rolf Gisler ist daran, seinen Traum zu verwirklichen. Als erfahrener Reiseleiter und Carchauffeur will er das Unmögliche möglich machen: Reisen mit kulturellen und kulinarischen Erlebnissen, ganz nach Bedürfnis, ins In- und Ausland, Geschäfts-, Kader- und Vereinsreisen, klassische Gruppenfahrten oder spezielle Reisen, ausgedacht für Entdecker und Geniesser. Man reist wie in der Bahn erster Klasse, ohne Sorgen um sein Gepäck, steigt vor dem Hotel aus und erhält aus übersichtliche Gruppe die gewünschte Qualität bei Besichtigungen und Mahlzeiten.

Gewandt wie ein Delfin

Gisler hat seinen Car Delfin getauft, weil der Delfin aus purer Lebensfreude aus dem Wasser springt, - so will er seine Kunden aus purer Freude am Reisen etwas von der Welt sehen lassen. Er selbst hat viel von der Welt gesehen, von Paris bis zu Rom, von Nairoby bis Sydney. Mit einundzwanzig Jahren verliess er den Heimatort Schattdorf, um auf vielen Gebieten so viel zu lernen, wie möglich war. Er lernte Carchauffeur, Reiseleiter und die Sprachen Französisch und Englisch, machte eine komplette Reisebüroausbildung und befasste sich intensiv mit der Reisebranche und Managerfragen.

„Bei meinen Fahrten fahre ich die Strecken nicht ab wie ein Roboter“, lacht er. Wenn er zum Beispiel nach Lyon fährt, studiert er die Eigenheiten der Stadt und ihrer Umgebung und forscht nach, welche Sehenswürdigkeiten es auf der Fahrt zu entdecken gibt. „Meine Recherchen sind immer gründlich und zeitaufwändig“, gibt er zu, aber er hat Freude daran. Die Grundlage für seine kulturellen Interessen seien in der Familie und in der Sekundarschule von engagierten Lehrern gelegt worden, berichtet er. Offensichtlich ist er dankbar für dieses Fundament.

Wenn ein Weltenbummler heimkehrt

Rolf Gisler trug lange seine Vision von einem gediegenen Carunternehmen und die Gründung eines eigenen Geschäftes mit sich herum – das Knowhow hiefür hat er ja. Als er zufällig eine Wohnung in Attinghausen fand, sagte er sich: Uri ist ein aufstrebender Kanton, hier tut sich etwas, hier kann ich es versuchen. Natürlich weiss er, dass er mit einer harten Anfangsphase rechnen muss. Gerade weil er das Besondere anbietet, das man nicht an der nächsten Strassenecke findet.

Zum Beispiel kann man mit „Delfin“ für zwei Tage ins sonnige Nizza fahren, den Blumenkorso und die Karnevalsparade erleben, muss sich nicht um Tribünenplätze kümmern, kann in einem Hotel einen Blick auf die Dächer von Nizza machen und erlebt auf der Fahrt noch einiges dazu. Der Car, in dem bis zu 25 Personen Platz finden, bietet viel Komfort.

Mit Stil und Charme

„Carunternehmen haben einiges verpasst“, sinniert Rolf Gisler. Er weiss, dass nicht alle in einem Car die Berieselung mit irgendeiner Träller-Musik wünschen, dass nicht alle es schätzen, wenn der Carfahrer mit den Händen im Hosensack neben dem Car steht eher schlecht gelaunt grüsst. Er will Reisen mit Stil anbieten und weiss, dass viele dies zu schätzen wissen.

www.delfinbus.ch